Jugendkartzeltlager der Indykart-Jugendgruppe in Ampfing vom 18.-25. August

Mit 25 Jungs und 3 Mädchen im Alter von 8 bis 18 Jahren ist die Jugendgruppe Indykart des Automobilclub Tuttlingen für eine Woche auf die Kartbahn im Bayrischen Ampfing gefahren.
Kartsportleiter Thomas Milkau führte die 28 Jugendlichen mit 8 Elternbetreuer ins diesjährige Kartzeltlager.

Der erste Tag begann mit einer langen Anreise. In Ampfing angekommen wurden Zelte und Einrichtungen aufgebaut.
Schlussendlich konnten die Kids das neue, clubeigene Grosszelt einweihen und zum Schlafen beziehen.
In den clubeigenen Zelten fanden alle Teilnehmer als auch die Küche und Aufenthaltsbereich Platz.
Der erste Tag endete mit einem gemütlichen Zusammensitzen und den ersten Benzingesprächen.

Am Sonntag wurde dann mit dem allmorgendliche Frühsport gestartet. Wach und Fit sowie nach dem Frühstück wurden die Kinder und Jugendlichen im Verhalten auf einer Rennstrecke eingewiesen. Dann durften die ersten Kartfahrer auf die Rennstrecke. Nach einer Einweisung und Besichtigung der Kartbahn mit dem Rennleiter Andy Merz verliessen die ersten Karts die Boxengasse zum ersten Turn.

Einige Kinder fuhren zum ersten Mal auf einer Aussenkartbahn. Unter Anleitung der Trainer wurden Ideallinie und die ersten technische Tricks den Anfängern gezeigt. Im Laufe des Tages konnte so jeder die Rennstrecke kennenlernen und die  Linienwahl testen.
Großen Wert wurde auf die Sicherheit und Verhalten auf der Rennstrecke gelegt.
Bereits am ersten Tag konnte man an den gefahrenen Zeit die Begeisterung der Kids erkennen.

Aber das Fahren macht auch Hungrig und das Team um Chefkoch Edgar Kunz, Corinna Faustinelli, Katharina Seitz und Brigitte Rosenau gab sich alle Mühe den Teilnehmern ein wahrhaft köstliches Essen auf den Tisch zu zaubern.

Was wäre ein Zeltlager ohne Lagerfeuer und Stockbrot. Bei einem benachbarten Bauer wurde das Feuerholz organisiert. Alle sammelten in der Umgebung Stöcke und schnitzten so, daß der Brotteig daran umwickelt werden konnte und der Abend konnte gemütlich ausklingen.

Am Mittwoch wurde ein Pausentag eingelegt und alle gingen an den nahegelegenen Badesee “grüne Lagune” zum Entspannen.
Die Jungen und Mädchen, aber auch die Älteren, erfrischten sich am kühlen Nass. Positiver Nebeneffekt alle wurden eingeweicht und gebadet.

Am folgenden Tag hat sich der DTM Pilot Matthias Ekström in Ampfing auf der Bahn angekündigt. Jedes Kind das wollte, bekam ein gemeinsames Foto und seine Unterschrift auf den Overall oder Helm. Als er sich dann auf die Strecke begab, konnten sich unsere Fahrer nicht zurückhalten um ihm zu folgen. Nico Milkau lieferte sich tolle Zweikämpfe mit ihm und setzte sich auch einige Runden vor Ekström. Der Jubel auf der Tribüne war riesig.

Vom Rennfieber angesteckt fand an diesem Abend das traditionelle Ticketkartrennen statt. Eine Ü15-Gruppe, darunter 4 Frauen, und eine U15-Gruppe machte sich auf den Weg in die Box. Jeweils 8 Minuten Qualifying und 20 Minuten Rennen standen bevor. Die Ü15er eröffneten das Spektakel. Am Himmel braute sich jedoch das Wetter zusammen. Pünktlich zum Rennstart goss es aus Strömen, was sich viele Fahrer auch wünschten. Einige Pfützen bildeten sich, aber alle fuhren mit Spass bis zum Ende. Voller Begeisterung, mit tollem fahrerischem Können auf nasser Fahrbahn und mit Slicks, starteten die jungen Fahrer und Fahrerinnen ihr Rennen. Eindrucksvoll zeigten sie, was sie gelernt hatten.

Am Freitag stand das letze Mal Fahren auf dem Programm. Alle Kinder, die noch die Kraft dazu hatten, nutzten den Tag voll aus.

Mit Wehmut saß man am Abend zusammen. Der Abbautag nahte.

Zügig wurden die Zelte abgebaut. Bereits um 11 Uhr konnte man sich vom Kartbahnbetreiber verabschieden und trat die Heimreise an.
Nach einer Stärkung auf halber Strecke kamen alle glücklich und müde in Rottweil wieder an.